RSH - Wie alles begann...
  Claudia Riecken
 
Claudia Riecken kam im Februar 1986 als eine der jüngsten Redakteurinnen in das entstehende Funkhaus Wittland. Es waren Neugier, Abenteuerlust und der Reiz des zum damaligen Zeitpunkt neuen Mediums Privatfunk, die sie aus einer soliden Zeitungsredaktion in Pinneberg nach Kiel gelockt hatten.
 
Aufgrund ihrer journalistischen Ausbildung und der Tatsache, dass sie im Hamburger Umland groß geworden und dort auch beruflich tätig gewesen ist, war das Außenstudio in der Fuhlentwiete in Hamburg ihr erster Einsatzort, als RSH am 1. Juli 1986 auf Sendung ging. Von hier aus versorgte sie das Programm mit Informationen und Unterhaltsamem aus den Umland-Kreisen Pinneberg, Segeberg, Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg.
 
Einmal in der Woche moderierte Claudia zudem abends den RSH-Rockpott, wobei sie sich zu ihrer eigenen Überraschung in den Arbeitsplatz, die Live-Atmosphäre und die Aufgaben einer Moderatorin verliebte. Zu ihrem Glück gefielen Programmdirektor Hermann Stümpert ihre Stimme und ihre Präsenz in den Live-Sendungen, so dass sie zunächst in Vertretung und bald schon als feste Moderatorin die Morgen-Sendung RSH-Moin Moin übernehmen konnte. Sie war auf diesem Sendeplatz annähernd zwei Jahre lang täglich von Montag bis Freitag zu hören.
 

Claudia Riecken im Archiv (1987)


Foto: Kerstin Sauer

Außerdem moderierte Claudia am Wochenende in unregelmäßigen Abständen den satirischen Wochen-Rückblick RSH-Rückshow, viele Sondersendungen und RSH-Extras zu den unterschiedlichsten Themen sowie als Nachfolgerin von Uwe Arkuszewski die Sendung RSH-Disko, die freitags abends live aus der Groß-Disko „Mic Mac“ in Kaltenkirchen übertragen wurde. Zu ihren weiteren Aufgaben gehörte in ihrer Funktion als Schlussredakteurin später auch die Verantwortung für das redaktionelle Geschehen auf dem Sender.
 
Ende 1989 verließ Claudia RSH gemeinsam mit Sabine Neu, Maren Mende und Christine Langenbach in Richtung Hessen, wo ein weiterer landesweiter privater Radiosender an den Start gebracht werden sollte. Sie wechselte später zum Hessischen Rundfunk, wo sie verschiedene Sendungen im Abend-Programm moderierte, und kehrte 1993 in die schleswig-holsteinische Radiolandschaft zurück, als Delta-Radio den Sendebetrieb aufnahm.
 
Claudias Kinder kamen 1991 und 1994 zur Welt, weshalb sie sich dann auch ganz aus dem Radio-Geschäft zurückzog und als Zeitungsredakteurin zu den Printmedien zurückkehrte.
 
Heute ist Claudia Riecken Yogalehrerin und unterrichtet darüber hinaus Deutsch für Legastheniker an einer Gesamtschule in Elmshorn.



Claudia Riecken 1986



Diese Szene stammt aus dem März 1989, Claudia Riecken & Thomas Schröder in der Redaktion


Quelle: VHS-Filmmaterial von H.Radermacher, digital überarbeitet von Ronny Matthies/Berlin