RSH - Wie alles begann...
  RSH Gold 1996
 
RSH Gold '96  vom 03.02.1996
(aus der "Ostseehalle" in Kiel)

Moderation: Carsten Köthe & Sonja Zietlow

Ausstrahlung in RTL 2: 11.02.1996 um 15:55 Uhr


RSH Gold '96 für:
(Infos und Zusammenstellung von Hel Rader)




Montserrat Caballé - für die "Klassik-LP des Jahres"
Die Dame fand sich sehr gut auch in den Gebieten der leichten Muse zurecht, war sehr lustig, amüsant und sympathisch. Zu einem einzigen Single-Hit kam sie durch ein Duett 1988, noch einmal als Re-Release 1992 (nach Freddies Tod), mit Freddie Mercury - „Barcelona“.

Caught In The Act - für die "erfolgreichste Nachwuchsgruppe des Jahres"
Größter Hit bis dahin - Love Is Everywhere, Platz 10 in D.

Edwyn Collins - für den "Airplay-Hit des Jahres (A Girl Like You)"

Platz 3 in D, danach noch zwei kleinere Hits für den Schotten - „If You Could Love Me“ und „Keep On Burning“.

Die Doofen - für die "erfolgreichste Comedy-Gruppe des Jahres"

Nur einen Hit - „Mief“, aber immerhin Platz 1. Kamen lustig und sympathisch rüber, Wigald Boning + Olli Dittrich
 

Fettes Brot - für die "erfolgreichste deutschsprachige regionale Band des Jahres"
Für „Nordisch By Nature“ und „Jein“, deutscher Rap aus Pinneberg

Fun Factory - für die "erfolgreichste  deutschproduzierte regionale Band des Jahres"

Größter Hit zur Zeit der Aufzeichnung - Doh Wah Diddy, Platz 6. Titel wurde vermutlich mit Absicht falsch geschrieben, richtig wäre Do Wah Diddy Diddy. Cover von Manfred Mann 1964 und A La Carte 1980. Schwache Produktion der Band aus der Retorte wie auch des Songs.

Gompie - für den "Party Hit des Jahres (Alice, Who The X Is Alice)“
Cover von Smokies 1977er „Living Next Door To Alice“ (wobei das Original aber von der Gruppe New World (1972) stammt.
Gompie kam damit 1995 in D auf Platz 2 (Smokie damals Platz 1). Hinter Gompie versteckte sich Peter Koelewijn aus Holland. Er hatte schon Ende der 50er Jahre jede Menge Rock'n'Roll Hits als Peter En Zijn Rockets eingesungen, alle auf holländisch. Peter produzierte auch die holländische Gruppe Q 65, komponierte für Nico Haak 1975 „Schmidtchen Schleicher“ (Platz 4 bei uns), später arbeitet er sogar mit Helmut Lotti und Engelbert Humperdinck. Peter ist in Holland so bekannt wie bei uns Peter Alexander oder Dieter Bohlen.

La Bouche - für die "erfolgreichste deutschproduzierte Gruppe des Jahres"
Größter Hit bei uns „Be My Lover“, Platz 1 für vier Wochen. US Pop-Duo, das in Frankfurt aufnahm und produziert wurde.

Pur - für die "erfolgreichste deutschsprachige Band des Jahres"
Hatte bis dahin viele Hits, aber nur einen Top Ten Erfolg. Die Band um Hartmut Engler verkaufte aber sehr viele LPs.

Rednex - für den "erfolgreichsten Dance-Act des Jahres"

Zur Zeit des Auftritts bei GOLD war es schon wieder vorbei mit Hits. Größte Hits „Wish You Were Here“ (Platz 1 für sechs Wochen) und „Cotton Eye Joe (Platz 1 für sogar 10 Wochen). Absolut guter Show-Act.

Shaggy - für den "erfolgreichsten Werbe-Song des Jahres."

Größter Hit 1995 mit Platz 2 „Boombastic“. Sänger stammt aus Jamaica, der Song begleitete die Levis Hosen Werbung.

Sparks - für das "Comeback des Jahres"

1974 hatten die beiden Brüder zwei große Hits - „This Town Ain’t Big Enough For Both Of Us“ und „Amateur Hour“, beide Platz 12 in D. Das eigentliche Comeback war 1994 mit dem Song „When Do Get To Sing My Way“, danach kamen lediglich noch zwei ganz kleine Hits. Ihr Auftritt war genau genommen eine Enttäuschung.

Kim Wilde - für die "Klassikerin des Jahres"
Eine der erfolgreichsten Sängerinnen der 80er Jahre aus England. Sie kam aus einer sehr musikalischen Familie. Ihr Vater war schon, vor Cliff Richard erfolgreich!!!. Dann machte er den Fehler, zu heiraten, auch eine Frau aus den Hitparaden, eine der Vernon Girls. Das nahmen ihm die weiblichen Fans übel. Aber Papa unterstützte später seine Tochter Kim dann zusammen mit Rick, seinem Sohn, bei den Aufnahmen. Sie schrieben sie sogar zusammen. Zur Zeit ihres Auftritts hatte sie 2 kleinere HIts bei uns. Sie lieferte einen sehr guten Auftritt ab, kein Wunder bei so vielen Hits.






Hel Rader moderierte als "Mönch"

(Foto von Hel Rader)


Aus den "Kieler Nachrichten", die im Dezember 1995 schon berichteten. Allerdings kamen Roxette dann doch nicht und Köthes Co-Moderatorin wurde auch jemand anderes...