RSH - Wie alles begann...
  Uwe Arkuszewski
 


Uwe Arkuszewski gehörte auch zum Start - Team 1986.
Vorher hatte er Schallplatten verkauft und war unter den vielen 100 Bewerbern durch die "Prüfung" der Programmdirektion gekommen, um Moderator zu werden. Zunächst hat er, wie auch alle anderen Bewerber; Musik, Mikro und Cassetten von Hel Rader und Sabine Neu erhalten und musste in einer "stillen Ecke" eine Probesendung aufzeichnen. "Arku" sollte auf jeden Fall einer des Startteams werden...





Seine ersten Sendungen nach Sendestart waren die "Hothits", "RSH dreht auf" und die "Disco" am Freitag abend. Samstag mittags löste er Torsten Sawade manchmal bei der "Nordparade" ab.

Zu seiner "Disco", die er jeden Freitag abend live aus dem "Mic Mac" in Kaltenkirchen moderierte, hier ein Aufkleber




(Mein Dank für diesen raren Aufkleber gilt Jürgen Worlitz)


Er war auch einer der Chaoten-Truppe des "Final Countdown 1986" am Silvestertag.

Auch 1987, 1988, 1989, 1990 und 1991 sollte er Silvester dabei sein.




Ab 1987 nahm er parallel das Mikro auch zum Singen in die Hand und veröffentlichte unter dem Namen "T.Ark" einige Singles. Diese schafften es dann sogar häufig in die Top 50 des Nordens, der "RSH - Nordparade". Die Debutsingle "Count on me" gar bis auf Platz 6 im Norden!



Uwe Arkuszewski 1988 bei der Präsentation des R.SH-Nachwuchsmoderatoren-Wettbewerbs im Kieler Kaufhaus FEZ.    
Foto: Jörg Lotze


Von 1988 auf an moderierte "Arku" nachmittags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr das "RSH Autobingo": Hörer riefen an und mussten beim Zufallsgenerator durch lautes Rufen von "STOP" "ihr" Kennzeichen aus dem Kreis, aus dem sie kamen; akustisch aus dem Generator erklingen lassen. Egal ob man gewonnnen hatte oder nicht konnte man sich dann noch einen "Plattenwunsch" (O-Ton Uwe Arkuszewski) erfüllen lassen, den Uwe dann spielte.

Aus dem Autobingo ("Grand Prix") nun dieses Foto, entstanden Ende März 1989 im Studio








Quelle: VHS-Filmmaterial von H.Radermacher, digital überarbeitet von Ronny Matthies/Berlin

Die 90er begannen und ab Januar 1990 moderierte Uwe nun die "Nordparade" als Stammmoderator, nachdem dies fast 4 Jahre lang Torsten Sawade gewesen war.

Uwe wurde 1990/'91 vertreten durch Volker Haidt, wenn er mal frei hatte. 

Nach dem Mauerfall im sehr provesorischen Studio in Schwerin

(Foto von H.Hiltrop aus Privatbesitz. Genehmigung der VÖ liegt vor)


Dieses Foto stammt aus Ende 1990 und zeigt den Vorraum des Archivs:
Uwe sitzt hinten am Schreibtisch, im Vordergrund Volker Haidt und telefonierend Franziska Müller aus der Musikredaktion



Foto: Kerstin Sauer

Am Samstag, den 04. Juli 1992, moderierte "Arku" dann zum letzten Mal die R.SH Nordparade. Danach beschäftigte er sich mit dem Aufbau eines neuen Senders:
Der 2. landesweite private Radiosender in Schleswig-Holstein sollte den Namen "Alpha Radio" bekommen. Uwe konnte man dann im Winter 1992/'93 auf den Frequenzen des neuen Senders als "Info-Voice" für den baldigen Start per Dauerschleife hören. Aus rechtlichen Gründen wurde das Projekt dann in "Delta Radio" umbenannt und Uwe war beim Start mit dabei.


(Den Sender gibt es heute übrigens noch und er sendet ein eher rockiges Programm - und zwar aus Kiel-Wittland)


Uwe verließ "Delta Radio" dann sehr schnell wieder und kümmerte sich bereits um Sender Nr.3 in Kiel: "Nord-Ostsee-RAdio - Radio Nora" hob er im Dezember 1995 mit aus der Taufe. Am 31.12.1995 war Sendestart

(Der anfangs eher auf Schlager getrimmte Sender bringt heute die Hits der 60er bis 90er sowie die Creme-de la Creme von heute und ist wärmstens zu empfehlen für alle, die damals RSH so geliebt haben. Ulf Hagge und die alten NDR Urgesteine Wolf Dieter Stubel und Günter Fink sind dort heute u.a. zu hören!!)



(Aus den "Kieler Nachrichten" vom 02.01.1996)

Mit dem Wechsel zu NORA änderte sich für Uwe auch die Musikrichtung . Aus den Dance-Beats seiner T-Ark Ära wurden ruhige Schlager. Er verzichtete auch auf einen Künstlernamen.

Ende 1996 brachte Uwe Arkuszewski sein Album "Rendezvous", auf den Markt. Anfang 1997 folgte die Single-Auskopplung "Tanze Samba mit mir "

Im August 1997 folgte dann die Single "Ich bin frei"

2001 war Uwe Arkuszewski bei "Rubin-Records" unter Vertrag. Es folgten die Singles "Es soll für immer sein" (2001) und "Wenn Dein Herz die Tränen besiegt"

Zur Freude seiner vielen Fans konnte man Uwe Arkuszewski mit seiner Schlagershow
überall im Norden live bewundern. In den letzten Jahren standen unzählige Auftritte in seinem Terminkalender. Seine Galas, Open-Air- und Hallenveranstaltungen begeisterten das Publikum immer wieder komplett aufs Neue. Mehr als 200.000 Zuschauer haben seine Live-Shows in dieser Zeit besucht.

Im Jahr 2000 war das Motto "Uwe Arkuszewski live - die große Schlager- und Oldienacht" mit einem vollkommen neuem Programm. Mit einer neuen Crew und eigener Bühnentechnik startete Uwe Arkuszewski zu vielen neuen Auftritten.

Nach der erfolgreichen Frühjahrstournee "Fantasie" mit frischen und engagierten Schlagern war das nächste neu zusammengestellte Bühnenprogramm im Sommer 2001 auf den Bühnen Norddeutschlands zu sehen. Mit der bisher aufwendigsten Choreographie und vielen deutschen und internationalen Hits war die "Uwe-Arkuszewski-Show" ein absolutes Muß für die Fans dieser Musik.

Einen weiteren Höhepunkt des Jahres 2001 waren die TV-Aufzeichnungen für den NDR. In zwei Ausgaben der beliebten Sendung "Freut Euch des Nordens" (Sendetermin im August und November 2002) trat Uwe Arkuszewski zusammen mit Kollegen der NDR 1 - Welle Nord auf. Auch im Jahr 2002 war Uwe Arkuszewski bei diversen TV-Produktionen unterschiedlicher Sender dabei.

Im August 2002 moderierte Uwe Arkuszewski die NDR-Benefizgala zugunsten der Opfer der Jahrhundertflut. Zu den Stargästen in der Lübeker MUK gehören Mary Roos, Vicky Leandros, The Rattles, Karat, The Great Pretender, Matthieu Carriere und Sylvia Koke, Shodan, Britaney, Gerd Olschewski (Schauspieler) Schnellzeichner Oskar, u.a.

Im Jahr 2003 wurde das Showteam erneut vergrößert. Auch war bei einigen Auftritten eine Live-Band mit
dabei.

Ein besonderer Höhepunkt 2003 war mal wieder die "Kieler Woche." Auf der großen
NDR 1 - Welle Nord-Bühne moderierte Uwe Arkuszewski zusammen mit Sabine Vesper an drei Nachmittagen live am Kai. An zwei Abenden folgten dann diverse Events mit Oldie Größen  wie Chris Roberts, Middle of the Road, Drafi Deutscher, Tommy Steiner, Dirk Busch und Pussycat. Unvergessen auch ein Auftritt von Uwe zusammen mit Michael Holm, in dem sie "Tränen lügen nicht" zum Besten gaben.

Im Jahr 2004 folgte ein Höhepunkt dem Nächsten: die Showcrew wird komplett neu besetzt. Neues "Sprachrohr" wurde Angelika Knüfken. Die "Nacht des Deutschen Schlagers" der NDR 1 Welle Nord in Bad Segeberg begann mit einem halbstündigen Block, in dem Uwe Arkuszewski zusammen mit seiner Band, der Atlantic Tanz-und Show-Band, dem Duo Sunshine und seinen Tänzerinnen ein erstes Highlight setzte.

Im Jahr 2004 gab eserneut  eine Steigerung im Programm:
Uwe Arkuszewski startete zusammen mit dem Duo Sunshine, der ATLANTIC Tanz- und Show-BAND und weiteren Künstlern zur großen Bädertour 2004.

Uwe Arkuszewski starb am 11.11.2004 vollkommen unerwartet an Herzversagen.


Er wird uns ewig in Erinnerungen bleiben und wir verneigen uns vor ihm als einer der Größten des deutschen Radios


Die Infos zu seiner Zeit ab Radio NORA habe ich inhaltlich von dieser Seite